bild 901k

Spezieller Unterricht

Der Unterricht erfolgt nach den von Rudolf Steiner entwickelten Prinzipien der Waldorfpädagogik, ergänzt durch die tägliche Arbeit mit den Tieren des Bauernhofs.

Ein harmonisch gestalteter Stundenplan gibt den Kindern den Rahmen, ihre Fähigkeiten altersgemäß zu entwickeln: beginnend mit Stallarbeit, gefolgt vom Hauptunterricht, der in der Regel 3 bis 4 Wochen und jeden Tag denselben Unterrichtsgegenstand (Mathematik, Deutsch, Geografie, Naturkunde, Geometrie etc.) behandelt und vertieft, sowie zwei Einheiten Fachunterricht (Handarbeit, Musik, Englisch, Eurythmie, Bewegung/Sport, Malen/BE, Religion oder Üben) und – in den unteren Schulstufen – meistens beendet von der sogenannten "Abschlussstunde", bei welcher die Kinder Geschichten lauschen dürfen (oder lesen, spielen, musizieren, bei Bedarf auch den Stoff des Hauptunterrichts rekapitulieren), . In den oberen Schulstufen kommen dann weitere Fächer (Kochen, Ernährungslehre, Gartenbau) dazu, welche an manchen Tagen auch Nachmittags-Unterricht erfordern. Öfters gibt es aber auch Projekte, die eine eigene Zeitplanung erfordern.